EINPASSEN.

ANSCHRAUBEN.

EINSPACHTELN.

ANSTREICHEN.

FERTIG.

Georg Bechter Licht Einbau

Einbau Sichtbeton-
kapsel 28

TRAGLAST: max. 10kg

1. Nageln Sie den Schalungspfropfen auf die Schalung.
2. Stecken Sie das Unterteil der Kapsel auf den Schalungspfropfen, bis sich diese fest arretiert. Führen Sie beide Sperrstifte in die oberen Schlitze des Schalungspfropfens.
3. Brechen Sie mit einem Schraubenzieher die notwendigen Öffnungen für die Leerverrohrung am Deckel heraus und säubern Sie diese. Drücken Sie die Leerverrohrung in die Öffnung ein, bis diese fest verankert ist (2-3 Rippen). Drücken Sie das Oberteil der Kapsel fest auf das platzierte Unterteil bis es einrastet.
4. Befestigen Sie das Leerrohr am oberen Bewehrungstahl. (OPTION) Wenn Sie den Kapseldeckel mit der Kühlflächenerweiterung verwenden, können Sie die Leerverrohrung direkt an dieser fixieren.
5. Nach dem Ausschalen der Betondecke wird der Klemmmechanismus wieder entsperrt. Schieben sie dafür mittels eines Schraubenziehers die zwei Stifte in den Hohlraum. Erst dann kann der Schalungspfropfen mit einer Zange am Nagel aus der Kapsel gezogen. Die Kapsel ist für die Bajonett-Aufnahme eventuell noch zu reinigen, die Sperrstifte sind zu entnehmen.

Einbau ARCHI.TEC

1. Nageln Sie den Schalungspfropfen mit dem mitgelieferten Nagel auf die Schalung.
2. Stecken Sie das Unterteil der Kapsel, mit der Markierung OBEN (= Leuchtrichtung), auf den Schalungspfropfen, bis sich diese selbständig und fest arretiert. Führen Sie beide Sperrstifte in die oberen Schlitze des Schalungspfropfens.
3. Brechen Sie mit einem Schraubenzieher die notwendigen Öffnungen für die Leerverrohrungen aus dem Deckel heraus und säubern Sie sie. Drücken Sie die Leerverrohrungen in die Öffnungen ein, bis sie fest verankert sind (2-3 Rippen). Drücken Sie das Oberteil der Kapsel fest auf das platzierte Unterteil, bis es einrastet.
4. Befestigen Sie das Leerrohr am Bewehrungstahl. Achten Sie darauf, dass das Leerrohr so an den Bewehrungseisen fixiert wird, dass ein Ausziehen des Leerrohres durch Beton oder den Rüttler verhindert wird.
5. Bei den Betonierarbeiten ist besonders auf die Kapsel acht zu geben. Diese vor herabfallendem Beton oder dem Rütteln schützen!
6. Nach dem Ausschalen der Betonwand muss der Klemmmechanismus wieder entsperrt werden. Schieben Sie dafür mittels eines Schraubenziehers die zwei Sperrtifte in den Kapselhohlraum nach oben. Erst dann kann der Schalungspfropfen mit einer Zange am Nagel aus der Kapsel gezogen werden. Die Kapsel ist für die Bajonett-Aufnahme eventuell noch zu reinigen, die Sperrstifte sind zu entnehmen.
7. Für den Elektroanschluss der ARCHI-TEC beachten Sie bitte die entsprechende Installationsanleitung.

Einbau Putzkapsel

TRAGLAST: max. 10kg

Installieren Sie die Putzkapsel auf die gleiche Art und Weise wie die Sichtbetonkapsel.

1. Wird nach dem Ausschalen der Schalungspfropfen entfernt, kann mit Hilfe des Einbauwerkzeuges der Putzring stufenlos auf die gewünschte Putzstärke eingestellt werden (0-15mm).
2. Der Betonierring wird mit einer Zange entfernt und somit die Putzkrallen freigelegt. Achten Sie darauf, dass die Putzkrallen nicht nach vorne überstehen. Putzkrallen müssen vom Putz gut überdeckt werden.

Einbau Gipsmodul

EINBAUTIEFE: je nach Modul
TRAGLAST: max. 10 kg

1. Bereiten Sie die Unterkonstruktion so vor, dass Sie das Einbaumodul gut mit der Gipskartondecke verschrauben können.
2. Fädeln Sie das Kabel durch die Öffnung im Gipsmodul.
3. Schrauben Sie das Gipsmodul vorsichtig in die dafür vorgesehene Aussparung.


ACHTUNG Gipsmodule sind spröde und können brechen.

4. Verspachteln Sie die Fugen sauber unter Beifügung eines Gewebebandes. Grundieren und übermalen Sie das Gipsmodul mit der Deckenfarbe. Die Gipsmodule eignen sich nicht für grobkörnigen Putz!

Einbau Spachteleinsatz 28-68

EINBAUTIEFE: 80mm TRAGLAST: max. 10kg WERKZEUG: Dosenbohrer 68mm, Akkubohrer

1. Bohren Sie ein Loch mit 68mm Durchmesser.
2. Fädeln Sie den Spachteleinsatz unter Durchführung der Zuleitung in die Öffnung ein und verschrauben diesen von unten mit der Decke.
3. Drehen Sie den Spachtelring bis auf die gewünschte Spachtelstärke heraus (1-10mm).
4. Befestigen Sie die Zuleitung an der Schutzkappe und verschließendie Öffnung damit. Achten Sie darauf, dass die Putzkrallen genügend in den Putz eingreifen.

Einbau Trockenbau-

kapsel 28

TRAGLAST: max. 10kg

1. Bereiten Sie die Unterkonstruktion so vor, dass Sie das Einbaumodul mit der restlichen Gipskartondecke verschrauben können. Brechen Sie mit einem Schraubenzieher die notwendigen Öffnungen für die Leerverrohrung heraus und säubern Sie diese. Drücken Sie die Leerverrohrung in die Öffnung ein, bis diese fest verankert ist (2-3 Rippen).
2. Schrauben Sie die Trockenbaukapsel in die dafür vorgesehene Aussparung.
3. Mit dem Spachtelring kann die Spachtelkante auf die gewünschte Putzstärke herausgedreht werden.

Einbau Spachtelring 28

EINBAUTIEFE: 60mm
TRAGLAST: max. 1kg
WERKZEUG: Bohrer 32mm

1. Bohren Sie ein Loch mit 32mm Durchmesser.
2. Stecken Sie den Spachtelring von unten durch die Öffnung, legen Sie die Kabelhalterung bei und fixieren Sie den Ring von oben mit der Schraubmutter.

Einbau DOT SLIM

EINBAUTIEFE: 40mm bei 700mA und 1,5dm³ Luftraum | 50mm bei 900mA und 5dm³ Luftraum

1. Bohren Sie ein Loch mit Ø152 mm Durchmesser.
2. Stellen Sie den elektrischen Anschluss des DOT SLIM Einbaumodul her.
3. Fädeln Sie das Einbaumodul in die Deckenöffnung ein.
4. Um das eindrehen des drehbaren Befestigungsflügel leicht zu ermöglichen müssen die zwei Schrauben gegebenfalls gelockert werden. Schieben Sie die gelockerte Schrauben entlang des Langlochs bis zu ihrer Endposition. Ziehen Sie beide Schrauben wieder an.
5. Schrauben Sie das Modul von unten an die Decke.
6. Setzen Sie die LED flächenbündig in die LED Aufnahme und drehen Sie sie um ca 130° im Uhrzeigersinn bis zu ihrem festen Sitz.
7. Drehen Sie den Spachtelring bis auf die gewünschte Spachtelstärke heraus (1-4mm).
8. Setzten Sie die beiliegende rote Schutzkappe in den Spachtelring ein.
9. Verspachteln Sie die Decke in der gewünschten Stärke.
10. Schleifen Sie vorsichtig über die rote Schutzkappe, bis diese vollflächig zu sehen ist. Nach dem Schleifen entfernen Sie die Schutzkappe.
11. Grundieren und übermalen Sie das Modul inklusive Spachtelring mit der Deckenfarbe.
12. Setzten Sie den gewünschten LED Einsatz flächenbündig in die LED Aufnahme.

Einbau VERSA

Einbautiefe: 65 mm
Luftraum bei 700mA - 3 dm³
Ausschnitt: 500mm x 420mm

1. Schneiden Sie den Ausschnitt in der vorgegebenen Größe in den Gipskarton und bereiten Sie die Unterkonstruktion so vor, dass Sie das Einbaumodul gut mit der Gipskartondecke verschrauben können.
2. Schließen Sie die Zuleitungskabel an das Modul an. Achten Sie auf die richtige Verkabelung bei mehreren Modulen (Reihenschaltung). Die Anzahl der Leuchten (3 LED pro VERSA) ist abhängig von der Leistung der Konstantstromquelle. Bitte beachten Sie dazu die Angabe auf den Geräten oder in unseren Planungsunterlagen.
3. Schrauben Sie das Gipsmodul VORSICHTIG in die dafür vorgesehene Aussparung. Achten Sie dabei immer auf die Filigrane Kanten der VERSA, besonders jene der Öffnungen.
4. Verspachteln Sie die Fugen sauber unter Beifügung eines Gewebebandes. Bitte achten Sie darauf, dass nur die Fugen verspachtelt werden und die Plastischen Formen unversehrt bleiben.
5. Setzten Sie den gewünschten LED Einsatz Flächenbündig in die LED Aufnahme und drehen Sie diesen um ca. 130° im Uhrzeigersinn bis zu ihrem festen Sitz. Für diese Installation empfehlen wir die Montagezange des DOT 28 System.

Einbau DOT 28 Holz

Holz-Einbauring 28
EINBAUTIEFE: 65mm
TRAGLAST: max. 7kg
WERKZEUG: Bohrer 35mm, Inbusschlüssel

1. Bohren Sie ein Loch mit 35mm Durchmesser (Mindestplattenstärke 25mm).
2. Nehmen Sie den Einbauring und fixieren diesen flächenbündig mit den beiden Gewindestiften im Holz.

Achten Sie darauf, dass die Gewindestifte so tief eingedreht sind, dass sie nicht mehr in die Öffnung ragen. Der Baldachin/ DOT 28 muss sich ohne Widerstand in die Öffnung führen lassen.

Holzkapsel 28
Für CNC-gefertigte Massivholzdecken kann alternativ die Holzkapsel verwendet werden.

Einbau RENDEL 28

1. Bohren Sie ein Loch mit Ø 38mm.
2. (OPTIONAL) Wenn Sie einen Minikonverter für eine Leuchte verwenden schließen Sie diesen vor der Montage des Rendel 28 an.
3. Führen Sie den Rendel 28 in das Loch ein. Drehen Sie mit einem Inbusschlüssel 1,5mm die Hohlraumhalterung bis die Befestigung einen festen Halt hat.
4. Montieren Sie nun Ihre entsprechende Komponente des DOT 28 Systemes mittels Bajonettefixierung.

Elektro-
installation


1. Schließen Sie die Leuchte fachgerecht an die Zuleitung des entsprechenden Konverters an (Konstantstrom).
2. Nehmen Sie die Sicherungszange (Art.Nr. 168101) um die Leuchte in die Bajonettaufnahme einzuführen. Drehen Sie den DOT 28 vorsichtig um 90° nach rechts und ziehen ihn wieder nach unten, bis er flächenbündig in der Decke sitzt.


ACHTUNG
Genügend Luftraum für den Kühlkörper vorsehen. Mindesteinbautiefe ist einzuhalten. Darf weder überdämmt, noch mit einer Dampfbremse, einem Vlies oder Folie überspannt werden!

Einbau BALDA 28

MAXIMALTRAGLAST JE NACH KABEL UND MODUL 1 BIS 10 KG

1. Befestigen Sie den BALDA-Bajonettverschluss handfest am Kabel der Leuchte.
(OPTION 1 ) Durchbohren Sie das für die Seilabhängung vorgesehene Loch im Bajonettverschluss mit einem 1,5mm Bohrer.
(OPTION 2) Führen Sie das Drahtseil der Leuchte durch die Halterung und befestigen Sie diese in der gewünschten Höhe.
2. Führen Sie mit einem Schlitzschraubenzieher den Bajonettverschluss nach oben, drehen Sie ihn um 90° im Uhrzeigersinn und ziehen ihn anschließend nach unten bis der Verschluss arretiert.
Für die Deinstallation muss der Bajonettverschluss wieder angehoben und um 90° zurückgedreht werden.
Für eine reine Seilabhängung verwenden Sie BALDA S (Art.Nr 167050).

Einbau ORB 28

KABEL DER HÄNGELEUCHTE VORSICHTIG BEHANDELN! KNICKGEFAHR! SCHUTZSCHLAUCH ERST NACH MONTAGE ENTFERNEN!

1. Stellen Sie die gewünschte Länge ein und fixieren Sie diese vorsichtig mit den zwei Inbusschrauben. Schließen Sie die Pendelleuchte laut beiliegendem Installationsplan an. Hängen Sie die Leuchte mit dem Bajonett an die Decke (siehe links).
2. Wenn Sie die richtige Höhe fixiert haben nehmen Sie die mitgelieferte Klinge und schneiden Sie den Schutzschlauch vorsichtig seitlich auf.
3. Schneiden Sie auf der Höhe des Bajonettes den Schutzschlauch vorsichtig ab.
4. Entfernen Sie den Schutzschlauch vorsichtig vom Kabel.

Einbau Verve


Achten Sie darauf, dass die Vertiefung der Leuchte über den gesamten Verarbeitungsprozess sauber und unverletzt bleibt. Schrauben Sie das Leuchtenmodul auf dieselbe Unterkonstruktion wie die Gipskartonplatte (12.5 mm) auf. Achten Sie bei einer doppelten Beplankung auf eine ausreichende Ausnehmung der ersten Gipskartonbeplankung. Legen Sie ein Gewebeband in die dafür vorgesehene Spachtelkante ein. Verarbeiten Sie die Fugen sauber und mit einer ausreichen elastischen Spachtelmasse. Grundieren und übermalen Sie die Leuchten mit der Wandfarbe. (am Besten kleine Strukturwalze)
Die Leuchte eignet sich nicht für Außenräume.
Die Leuchte eignet sich nicht für grobkörnigen Putz!

Einbau
VERVE AIR

1. Bereiten Sie die Unterkonstruktion so vor, dass Sie das Einbaumodul gut verschrauben können.
2. Schließen Sie die Leuchte fachgerecht an die Zuleitung des entsprechenden Konverters an (Konstantstrom).
3. Verbinden Sie anschliessend die Lüftungszuleitung ausreichend am Anschlussstutzen des Lüftungsauslasses.
4. Schrauben Sie das Gipsmodul vorsichtig in die dafür vorgesehene Aussparung.
5. Verspachteln Sie die Fugen sauber unter Beifügung eines Gewebebandes. Grundieren und übermalen Sie das Gipsmodul.

Abluft: Das Strömungsglas ist nur bei Abluft über die LED zu verschrauben.

Revision: Für die Revision der LED seitliche Schrauben lösen.

Einbau Vlobe

Elektroinstallation
Schließen Sie das Leuchtmittel an das Stromnetz an. Dann führen Sie die gesamte Leuchteinheit durch die untere Öffnung des Gipsmoduls an die dafür vorgesehene Öffnung im Inneren des Lampenschirms. Mit Hilfe zweier Schraubendreher, die Sie in die dafür vorgesehenen Fugen an der Diffusorplatte platzieren, drehen Sie die gesamte Leuchteinheit um etwa ein Drittel, wodurch die Einheit an ihrer Position fixiert wird. Zugänglichkeit ist bauseits zu organisieren.

Einbau Volem

Volem: Bohren Sie mit einem 120mm-Dosenbohrer an der gewünschten Stelle ein Loch in die Gipskartondecke. Schrauben Sie das Leuchtenmodul wie die Gipskartondecke auf die Unterkonstruktion auf. Verarbeiten Sie die Fugen sauber und mit einer ausreichend elastischen Spachtelmasse. Grundieren und übermalen Sie die Leuchte mit der Wandfarbe. Der Leuchtkörper eignet sich nicht für Außenräume – IP20

Volem Extro: Verschrauben Sie die Konstruktionsplatte mit der Unterkonstruktion der Gipskartondecke. Befestigen Sie die Gipskartonplatte ausreichen fest auf die Unterkonstruktion. Schrauben Sie das Gipsmodul auf die Konstruktionsplatte. Verspachteln Sie die Fugen sauber unter Beifügung eines Gewebebandes. Grundieren und übermalen Sie das Modul mit der Deckenfarbe.

Elektroinstallation
Führen Sie die Netzkabel durch die Öffnung des eingebauten Gipsmoduls und schließen Sie sie an den mitgelieferten Sockel an. Halten Sie die beiden Spannflügel nach hinten und führen Sie die Konstruktion in die Öffnung des Gipsmoduls ein. Schieben Sie den Sockel so weit ein, bis die Spannflügel einrasten.